Wissen zur Lösungsfindung für Unternehmen

Pressemitteilung der Akademie:

Handelskrieg - Trump's Pokerdeal



Argenbühl, 09.10.2018

Und plötzlich waren viele überrascht. Nicht einmal Donald Trump war sich sicher, die Wahl zum Präsidenten zu gewinnen. Make Amerika great again war für viele Amerikaner so wie Obama's Yes, we can. Aber er konnte nicht. Die republikanische Taktik: Blockade auch an sich sinnvoller Regelungen wie die Krankenversicherung für nahezu alle Amerikaner. Wie konnte das geschehen?

Die Eliten haben versagt

Auch Obama, obwohl ein junger Präsident, smart, der durchaus für das Volk einen großen Kampf mit der Gesundheitskarte kämpfte, gehört zur Elite. Man beachte aber: Elite ist nicht gleich Establishment. Elite bezeichnet Abgehobenheit. Nicht zu hören wollen. Nicht verstehen wollen. Zu distanziert. Nicht den Nerv vieler Amerikaner treffen indem viele der Meinung sind, das Ausland bereichere sich auf Kosten Amerikas.

Halbwissen oder schlicht falsche Annahmen

Nationalstolz ist ein äußerst gefährliches Fieber das Sinne und Realitäten benebelt. Dass Amerika auf Pump und das auch von anderen lebt interessiert viele Amerikaner nicht. Sie wollen nicht mehr, dass "ihre" Jungs den Kopf für ausländischen "Crowd" hinhalten. CIA? Wenn's Amerika nützt, sollen die doch einfach machen.

Trump sah, kam, und siegte

Der Nährboden war für diesen Präsidenten bereitet. Wie jeder Präsidentschaftskandidat vor ihm nutzte seine Wahlkampfmannschaft die Möglichkeiten und Macht der Online-, insbesondere der Sozialen Medien. Darin lassen sich Fakes und Halbwahrheiten in sekundenschnelle millionenfach verbreiten. Viele Amerikaner haben die Unmoral der "Linken", also der Demokraten satt. Sie wollen wieder Recht und Ordnung. Es nützt nichts, sich darüber lustig zu machen. Und Bezüge auf das Dritte Reich helfen definitiv nicht weiter. Trump versprach den Leuten, an was er selbst glaubt: Hart arbeiten, mehr in die Tasche bekommen, Unmoral ausfegen, Unternehmertum stärken, Steuerentlastung für Unternehmen und Bürger, Konsum ankurbeln und sich was leisten können und sich kein schlechtes Gewissen daraus machen lassen. Es lebe das ICH und ich gebe euch das wonach ihr euch sehnt: Geordnete Verhältnisse. Das waren die Philosophie die penetriert und von vielen Amerikanern antizipiert wurde und wonach sie sich so lange sehnten. Ob in den Versprechungen und Ansagen Halbwahrheiten, Gemeinheiten enthalten sind, interessierte nicht mehr und wurde schlicht ausgeblendet. Bloß kein schlechtes Gewissen mehr, was einem die Linken (Demokraten) so lange eingeredet haben.

Wirtschaft ist Kriegsschauplatz

Kriege werden heute in der zivilisierten Welt anders geführt als noch vor 30 Jahren. Heute gibt es Computerviren, Trojaner, Drohnen, Halbwahrheiten und Lügen, Soziale Netzwerke und Zölle. Zölle sind die Zuchtmeister und Amerika, weil great, der Zuchtmeister. Amerika kann es sich leisten: Die Fed und damit der Dollar ist national und international unantastbar. Genial von Richard Nixon eingefädelt, die Goldpreisbindung aufzuheben. Damit wurde Amerika zur unantastbaren Supermacht. Schulden? Kein Problem - die Fed regelt das.

The Big Deal

Trump erschüttert zivilisierte Politik, spricht Unaussprechbares aus, holt die toten Leichen der Nationen aus dem Keller und zelebriert die Verletzlichkeit der Nationen. Er gebraucht und missbraucht die NATO, er baut sich seine Welt, wie sie ihm gefällt. Und die Republikaner, nicht wenige angewidert von der Rhetorik, machen aus Machterhalt, es den Demokraten zu zeigen, mit. Mit Brett Kavanaugh hat er es geschafft, sich nicht abschaffen zu lassen. Dieser Mann, selbst wenn er es machmal anders sieht als Trump, wird seinem Mentor nicht widersprechen können, will er nicht gänzlich vernichtet werden. Genau das ist es: Vernichtung. Empathielosigkeit, Unzivilisiertheit, extreme Verletzlichkeit. Ein Paradies für Psychoanalytiker. Man kann sich jetzt Gedanken machen, welche Auswirkungen dies auf den Rest der Welt und auf Unternehmen hier in Deutschland haben wird.

Quo vadis

Wenn man irgendwo hin will, muss man wissen, was einen erwartet und sich rüsten. In der DENKHAUS®-Akademie erhalten Sie wertvolles, anregendes Wissen, das Sie rüstet. In speziellen WorkshopSeminaren erarbeiten Sie sich unter unserer Anleitung Ihre Road Map wie Sie sich gegen die Unbilden von Politik und Wirtschaft stellen und dabei zivilisiert und anständig bleiben.



zurück

Der Autor:

K. Jürgen Göhl ist Physiker, Unternehmer und hat in seinen über 35 Berufsjahren bedeutende strategische Herausforderungen erfolgreich gelöst.

K. Jürgen Göhl

Zurück zur Veranstaltungsbeschreibung und Termine

Zum Pressefach

Über die Akademie

DENKHAUS®-Akademie • 88260 Argenbühl/Allgäu • T: +49 (0)7566-9404-30 • F: +49 (0)7566-9404-24